www.neuste-info.de Webseiten Spam Blocker.
Tourismus

Sehenswürdigkeiten der VG Hanstein-Rusteberg

 

Von herrlichen Aussichtspunkten aus, wie  dem Rusteberg und dem

Hanstein sowie der besonderen Anziehungskraft der Teufelskanzel,

hat der Wanderer und Naturfreund einen außergewöhnlichen Blick

über das Leine- und Werratal.

Ein gut verzweigtes Wanderwegenetz und Radwegenetz verspricht

interessante Wanderungen und Radtouren durch eine

abwechselungsreiche Natur.

www.vg-hanstein-rusteberg.de

 


Luftaufnahme vom Hanstein

 

Burgruine Hanstein    www.burgruine-hanstein.de

Der Hanstein - um ihn ranken sich Sagen und Legenden. Er gilt als

die schönste Burgruine in Mitteldeutschland und prägt mit seiner

unverkennbaren Silhouette das Bild des Eichsfeldes. Wenn man auf

dem gut erhalten gebliebenen Bergfried steht, sieht man zur rechten

Hand in der Ferne die Berge des Thüringer Waldes, daran anschließend

den Hohen Meißner, im Norden die Göttinger Berge, davor den Rusteberg,

dann die Berge des Eichsfeldes und schließlich liegt vor einem das

Werratal. Alljährlich findet am ersten Augustwochenende ein

Mittelalterfest statt, das sich inzwischen großer Beliebtheit erfreut.

 


Blick ins Werratal mit dem Hufeisen,

 von der Teufelskanzel.

 

 

Teufelskanzel  www.teufelskanzel.de

Hoch über dem Hufeisen“ der Werra und dem Stockmacherdorf

Lindewerra, liegt die Teufelskanzel“. Jener sagenumwobene

Sandsteinfelsen in 452 Metern Höhe, für den die Volkssage, ebenso

wie für den hufeisenförmigen Werraverlauf, den Teufel als Schuldigen

bezichtigt. Dort oben lädt eine gemütliche Gaststätte zur Rast ein.

 

 

Stockmachermuseum  www.lindewerra.de

Dokumenten und Bilder, Arbeitsgeräte, historische und neue Stöcke

vermitteln dem Besucher ein anschauliches Bild über Geschichte

und Arbeitsweisen des noch heute blühenden Handwerkszweiges.

 


Blick auf den Rusteberg

Rusteberg

Der Rusteberg war im Mittelalter die bedeutendste der mainzischen

Burgen im Eichsfeld. Aus den Steinen der Burgruine wurde

1749/50 das Mainzer Amtshaus am Fuß des Berges errichtet,

das mit der preußischen Inbesitznahme ab 1815 mehrfach den

Besitzer wechselte und heute als Klinik genutzt wird.

 


Ein kleines Überbleibsel aus längst vergangener Zeit.

Ruine auf dem Rusteberg


Ein weiteres Ausflugsziel bei uns in der Gegend ist das:

 

Grenzmuseum Schifflersgrund  http://www.grenzmuseum.de

Das Grenzmuseum befindet sich in Asbach, dort wo einst die Innerdeutsche

Grenze entlang führte. Dort wird Ihnen ein Einblick über die

Geschichte der Teilung Deutschlands gegeben, und eine reichhaltige

Technikschau aus dieser Zeit erwartet sie. Für jeden den die deutsche

Geschichte interessiert ein sehr interessantes Ausflugsziel.

 

 

Des Weiteren lädt unsere schöne Gegend zum Wandern und Rad fahren ein,

auf der VGH in Hohengandern kann man dazu auch Wanderführer

erhalten. Und  Abenteuerlustige können auch eine Bootstour,

im Kanu oder Schlauchboot, auf der Werra wagen.

 


 

Wir wünschen allen Besuchern, die in unsere Gegend einmal kommen,

einen schönen erholsamen Aufenthalt.

 

Nach oben